Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Plattdeutsch im Lesegarten

Plattdütsch

Plattdütsch wier in fröher Tieden
hier de Sprak för all‘ Lüüd.
Jedereen müch Plattdütsch lieden,
un so sall dat sein – ok hüt!
Platt – de Spraak is klor un dütlich,
Platt – dor snackst du grad herut,
Platt – dat is je so gemütlich,
Platt – föllst nie mit up de Snuut!
Platt – giff’t nich blot för oll Lüüd,
Ne, wi maken dat to uns‘ Saak!
Ok de Kinner liern dat hüt,
Plattdütsch läwt un is uns Mudderspraak!

Immer am letzten Sonntag im August veranstaltet der Bibliotheksverein unserer Hansestadt die Lesegärten. Interessierte Zuhörer haben die Möglichkeit, durch verschiedene Gärten zu pilgern und sich etwas vorlesen zu lassen. In diesem Jahr gab es zwölf offene Gärten in der Altstadt, wo zu verschiedenen Themen Interessantes zum Besten gegeben wurde. Zum wiederholten Male beteiligten sich Schüler unserer Schule in diesem Jahr an dieser Veranstaltung und lasen Läuschens, Vertellers un lütte Texte auf Plattdeutsch, unterstützt von ihrer Lehrerin Antje Karsten. Ein Jahr hatten Meike Trebbin, Sandy Burmeister, Annika Büttner, Anna Matthiesen (alle Klasse 11) und Niklas Stock (Klasse 10) sich im Wahlpflichtkurs Plattdeutsch darauf vorbereitet, ihr Können im Garten unserer Schule unter Beweis zu stellen. Das ist ihnen hervorragend gelungen. Bei schönem Wetter hatten die Zuhörer in drei Durchgängen die Möglichkeit, „kloke Saken oewer dat Wäder, dat Reisen, de School un väl anner Saken“ zu hören. Der Spaß kam dabei weder beim Hören noch beim Lesen zu kurz. Und manch anerkennendes Wort der Besucher über die gute Aussprache gibt hoffentlich auch weiter Lust, sich mit dem Plattdeutschen zu beschäftigen.
Blot dann könn wi seggen: Plattdütsch läwt un is uns Mudderspraak!

053
050
Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 6. September 2015 19:47
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare sind geschlossen,
aber Du kannst einen trackback auf Deiner Seite setzen.

Keine weiteren Kommentare möglich.