Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Große Stadtschule in Action

Wenn alle Schulflure leer sind und auch auf dem Schulhof regt sich nichts, dann sind bekanntlich Ferien. Wenn aber diese Situation ausgenutzt werden kann und eine kleine Gruppe von Schülern hat die Schule ganz für sich allein, dann gibt es Action und in diesem Falle – English in Action. So hat das Team „English in Action“ mit Sitz im englischen Canterbury es sich zur Aufgabe gemacht, Muttersprachler in viele Länder zu schicken, um Sprachkurse anzubieten. Denn bekanntlich sind Sprachreisen immer mit einem erheblichen finanziellen Aufwand verbunden. Hier aber kommt der englische Teacher zu den Schülern und sie haben jeden Tag der letzten Ferienwoche sechs Stunden Spaß, Sport, Spiel, Gruppenarbeit, eben Action! Nur eins soll vermieden werden, nämlich Deutsch zu sprechen. Zwölf Schüler der Klassen 8 bis 10 der Großen Stadtschule lernten unter der Leitung von Valerie Francis viel Wissenswertes über Großbritannien, aber vor allem auch den lockeren Umgang mit der Fremdsprache. Sicher kann man in einer Woche nicht das Englisch perfektionieren, aber für die Weiterentwicklung des Sprachgefühls oder auch des Teamgeistes ist diese Art der Feriengestaltung eine tolle Alternative zu Auslandsaufenthalten. Am vorletzten Tag waren Lehrer und Eltern eingeladen, sich Ergebnisse der Wochenarbeit anzusehen und alle fanden unter anderem viel Gefallen an der Darstellung des Dramas „Romeo and Juliet“ in nur zehn Minuten. Die Schüler füllen sich sicherer in der Fremdsprache und hoffen auf eine Wiederholung in den nächsten Sommerferien. Aber zunächst können sie hoffentlich von den Ergebnissen ihrer diesjährigen Arbeit im Unterricht profitieren, der ja nächste Woche wieder zum Alltag gehört.

A.Karsten

Englisch_8_2014

 

Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 21. August 2014 16:40
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

Keine weiteren Kommentare möglich.