Das Direktorenhaus

Das Direktorenhaus

Im Rahmen unserer Bewerbung zur Ganztagsschule konnten wir erreichen, dass das Haus umgebaut wird und uns dann ab Schuljahr 2007/2008 zur Verfügung steht. Nun ein paar Bemerkungen aus der Geschichte unserer Schule zum Direktorenhaus. "Im Jahre 1552 wurde die Schule neu eingerichtet. Man zog Trennwände in den Refektorien, versah die so entstandenen Räume mit Kachelöfen und die Schulstuben mit Bänken und sonstigem Inventar. Der Rektor bekam sein eigenes Haus mit Inventar. Es lag in der Nähe des heutigen Direktorenhauses, nur lag es weiter von der Straße entfernt und hatte seinen Hof da, wo jetzt das Direktrenhaus steht. Als Garten erhielt der Rektor den noch heute zum Direktorenhaus gehörige Dienstgarten. Das alte Direktorenhaus war kleiner als das heutige:es besaß 2 Dontzen, eine Kammer, eine Küche, und eine Badestube. Den Mönchen diente dieses Haus einst als Gästehaus. (1)"

Plan des Grauen Klosters
Klostergrundriß um 1660

(1)Altes und Neues aus der Geschichte der Großen Stadtschule zu Seestadt Wismar, OstD Dr. R.Kleiminger 1941

Rede des Schulleiters Herrn Sass zur Wiedereröffnung des Rektorenhauses am 3.4.2008

Sehr geehrte Frau Dr. Wilcken, sehr geehrter Herr Beyer, sehr geehrter Herr Berkhahn, sehr geehrter Herr Dr. Behncke, meine Damen und Herren, liebe Schüler, Eltern und Lehrer! Was lange währt, wird endlich gut! Ein weiteres Teilziel in der Entwicklung der Großen Stadtschule „Geschwister – Scholl – Gymnasium“ wird mit der Fertigstellung des Rektorenhauses und der heutigen Übergabe durch Sie an die Schüler verwirklicht. Damit können wir unser Schulprofil, Ganztagsschule weiter stärken und ausbauen. Die Angebote können Sie dem Schaukasten auf dem unteren Flur entnehmen. Unsere Schüler erhalten sehr gute Bedingungen zur Durchführung und Erweiterung des Freizeitangebotes im musischen, künstlerischen Bereich, sowie die Örtlichkeiten für unsere Schülerbibliothek. (ein Dankeschön an Tobias, einem ehemaligen Schüler, der die Bibliothek zur Zeit einräumt), für die Schülerfirma Pausen Stop ein Schülercafe, die sich heute und hier präsentiert und einen Redaktionsraum für die Schülerzeitungen. Was hat dieses Haus, die Fundamente und das Grundstück geschichtlich vorzuweisen? 1188 kamen auf Anraten der Fürstin Anastasia die Benediktiner – Mönche nach Wismar und errichteten an dieser Stelle das Kloster und damit auch dieses Gästehaus. 1541 wurde dann aus dem Franziskanerkloster die erste Bürgerschule Wismars. Die Rektoren der Schule wohnten in diesem Haus, zu dem auch ein wunderschöner Garten gehörte. 1552 baute man das Gästehaus des Klosters zum Rektorenhaus um. Vor gut 100 Jahren errichtete man an dieser Stelle auf den alten Fundamenten das jetzige Gebäude. Während der DDR-Zeit nutzte man dieses Gebäude als Wohnhaus und Kreisstelle für Unterrichtsmittel. Nach der Wende 1989 stand das Rektorenhaus fast 15 Jahre unbewohnt, teilweise als Ausweichmöglichkeit für die damals überfüllte Schule zur Verfügung. Seit 2002 haben wir Schritt für Schritt die Ganztagsschule aufgebaut und im Jahre 2004 stellten wir gemeinsam mit Unterstützung der Stadt den Förderantrag beim Land – und wie Sie sehen mit Erfolg. Meine Damen und Herren, heute wird dieses Haus an die Schüler übergeben. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um mich bei Ihnen für die geleistete Arbeit zu bedanken. Diese kleinen Affenbrotbäume, im Volksmund auch Geldbäume, habe ich mit Baubeginn des Hauses vor 2 Jahren im Gewächshaus als Stecklinge gepflanzt. Sie haben sich so gut entwickelt, wie auch dieses Haus. Und wir , die Schüler, Eltern und Lehrer dieser Schule, mit Unterstützung der Altschülerschaft, versichern Ihnen, dass unsere Schulprofilbildung unter neuen Bedingungen weitergeführt wird. Als Dankeschön möchte ich mich bei Ihnen mit einem dieser kleinen Bäume bedanken. Wählen Sie einen festen Standort aus und beobachten Sie die Entwicklung. Pflegen Sie es, so wie wir dieses Rektorenhaus als festen Bestandteil der Großen Stadtschule „Geschwister – Scholl – Gymnasium. Lassen Sie uns darauf das Glas erheben.